www.Ordenskreuz.com

Päpstliche Ritterorden
- Verdienstorden

Religiöse Ritterorden
- Malteser Orden
- Johanniter Orden
- Deutscher Orden
- Hl. Grab Orden
- Patriarchalischer Orden

Dynastische Ritterorden
- Goldenes Vlies
- Sternenkreuz-Orden
- Januarius-Orden
- Konstant. Georgs-Orden
- Annunziaten-Orden
- Mauritius und Lazarus
- Stephan-Orden
- Vila Visiosa
- Isabella-Orden
- Flügel des Hl. Michael
- Danilo-Orden
- Drachen von Annam
- Eagle of Georgia
- Anna-Orden
- Orden von Rwanda
- Orden von Äthiopien

Kirchliche Verdienstorden
- Stift Lilienfeld

Sonstige
- Orden der Vitéz
- Perlenorden / Sulu
- Kupang


Der Orden der Heiligen Mauritius und Lazarus

des Königlichen Hauses Savoyen

Ordine dei Santi Maurizio e Lazzaro della Real Casa di Savoia

Der Orden des Heiligen Mauritius wurde im Jahre 1434 von Amadeus VIII., Herzog von Savoyen, als Militär- und Hospitalorden gegründet. Er sollte der Schutzschild gegen die Reformation sein. 1572 bestätigte Papst Gregor XIII. den Orden, verlangte aber die Vereinigung mit dem zuvor in Italien aufgehobenen Orden des Heiligen Lazarus. Der heilige Mauritius galt seit dem hohen Mittelalter als Landespatron der Savoyer, während Lazarus unter anderem der Fürsprecher des Spitalwesens war. Der so neu entstandene Orden erhielt den Namen "Orden des Heiligen Mauritius und Lazarus" und wurde vom Papst dem Herzog von Savoyen unterstellt. Seit diesem Tag gilt der Orden als dynastischer Orden des Hauses Savoyen.

Ritter des Ordens

Während der wechselvollen Geschichte des Hauses Savoyen verblieb der Orden der Heiligen Mauritius und Lazarus neben dem Orden der Heiligen Verkündigung (Supremo Ordine della Santissima Annunziata) der vornehmste Orden der Savoyer. Im 17. und 18. Jahrhundert waren die Savoyer die Könige von Sizilien (1675) und Sardinien-Piémont (1720), ehe Vittorio Emanuele II. 1861 zum König des vereinigten Italien proklamiert wurde. 1946 endete die Herrschaft des Hauses Savoyen in Italien, und König Umberto II. ging ohne abgedankt zu haben ins Exil. Wie der Orden der Heiligen Verkündigung besteht auch der Orden der Heiligen Mauritius und Lazarus nach dem Ende der italienischen Monarchie als dynastischer Orden des Hauses Savoyen weiter.

1951 wurde der Ritterorden vom italienischen Staat und 2005 von den Vereinten Nationen anerkannt. Die karitativen Werke des Ordens bestehen aus zahlreichen Organisationen, Stiftungen und weiteren Aktivitäten, durch welche heute weltweit Krankenhäuser, Sozial-, Sanitäts- und Lehreinrichtungen, Kinder- und Behindertenheime, aber auch Kulturinitiativen unterstützt werden. In Katastrophenfällen organisierte der Orden immer wieder umfassende Hilfe in Form von erheblichen Geld- und Sachspenden.

Damen des Ordens

Bei der jährlichen Hauptversammlung in Hautecombe in Savoyen werden die neuen Ordensritter aufgenommen. Heute sind die weltweit rund 4.000 Ritter und Damen in regionalen und nationalen Delegationen organisiert. Für die spirituelle Betreuung gehören dem Orden über 200 Geistliche an, unter ihnen 16 Kardinäle. Der Orden der Heiligen Mauritius und Lazarus legt die Aufnahme eines Ritters oder einer Dame nicht nur als Ehre, sondern ausdrücklich als Übernahme einer lebenslangen Verpflichtung zu Diensten der Nächstenliebe und zum Wohle der Gemeinschaft aus. Eine Aufnahme in den Orden kann nur über Einladung seitens des Ordens erfolgen. Dieser voraus geht eine zum Teil mehrjährige Beobachtung des Kandidaten.

Insignien der Ritter:

Cavalieri - Ufficiale
Commendatori

Das Ordenszeichen stellt ein weiß-emailliertes, in Gold gefasstes Tatzenkreuz dar (Mauritius), das auf ein in den Kreuzarmen erkennbares und ebenfalls in Gold gefasstes und grün-emailliertes Malteserkreuz (Lazarus) aufgelegt ist. Die Ausführung variiert entsprechend den Ordensrängen. Das Band ist einfarbig grün.

Insignien der Damen:

Dame
Dame di Commenda
www.Ordenskreuz.com

Die existierenden Ritterorden in Deutschland